Lehrstuhl für
Werkstoffverarbeitung

CleanTech

Recycling fluorierter Polymere und fluorierter organischer Reststoffe

Recycling perfluorierter Polymere

Plasmaunterstütze TFE-Synthese
Plasmaunterstütze TFE-Synthese

Fluorpolymere finden durch ihre außergewöhnlichen Eigenschaften immer mehr Einzug in Bereiche der Technik, Forschung und Architektur. Am Ende ihres Nutzungskreislaufes werden diese hochwertigen Stoffe derzeit jedoch deponiert oder thermisch verwertet. Am Lehrstuhl für Werkstoffverarbeitung werden verschiedene Recyclingverfahren entwickelt, um den Fluorkreislauf kosten- und energieeffizient zu schließen.

 

Rückgewinnung von Calciumfluorid aus teilfluorierten Polymeren

flussspat
Teilweise umgesetzter synthetischer Flussspat

Das Mineral Flussspat (CaF2) wurde von der EU als eines von 20 "critical raw materials" definiert. Flussspat dient neben der Edelstahlherstellung vor allem als Rohstoff der fluorverarbeitenden Industrie und ist europaweit vom Import abhängig. Mit Hilfe von Hochtemperaturkonvertierung fluorierter Reststoffströme ist es möglich hochwertigen synthetischen Flussspat herzustellen und direkt als Sekundärrohstoff in Wertschöpfungsprozesse zurückzuführen. Durch die Forschungen am Lehrstuhl für Werkstoffverarbeitung können moderne Recyclingverfahren die Versorgungssicherheit im Hinblick auf Flussspat verbessern.